Strände

Strände


Strände an der Costa Blanca

Fast überall an der Costa Blanca weht die „blaue Flagge“. Das Zeichen wird nur dann vergeben, wenn bei der jährlichen Überprüfung ein umfangreicher Kriterienkatalog erfüllt wird. Dieser beinhaltet unter anderem die Wasserqualität und die Sauberkeit des Strandes. Die Strände der Costa Blanca sind vor allem wegen ihres weißen Sandes und dem großen Angebot an sportlichen Aktivitäten beliebt. Ob man für die nicht endende Party, zum Aktivurlaub oder einfach nur zum Entspannen an die Strände kommt, für jeden ist etwas dabei.

ImmobilienmaklerCostaBlancaStraende1 ImmobilienmaklerCostaBlancaStraende6 ImmobilienmaklerCostaBlancaStraende4 ImmobilienmaklerCostaBlancaStraende5

Strände an der Costa Blanca ab Alicante von Nord nach Süd

Playa San Juan
Weißer feiner Sand bei so weit das Auge reicht. Häufig weht hier ein stärkerer Wind. Mag man es etwas belebter, ist man hier richtig. Wassersportgeräte werden direkt am Strand zur Vermietung angeboten, ebenso gibt es viele Bars (Chiringuitos) und Imbissbuden. Selbstverständlich bietet dieser schöne Strand viele weitere Aktivitäten, wie beispielsweise Beachvolleyball und einen Kinderspielplatz.

Playa Albufereta
An diesem halbstädtischen Strand findet man hellen feinkörnigen Sand vor. Das Bild des rund 400 Meter langen, gut besuchten Strandes wurde mit Palmen aufgefrischt. Das Wasser ist sehr klar und lädt zum Tauchen ein. Wassersportgeräte kann man hier vor Ort auch ausleihen. Am Ende des Strandes sind Reste eines historischen Hafens zu sehen.

Playa Postiguet
Der Strand des gut besuchten, fast einen Kilometer langen Küstenabschnitts ist fein und golden. Auch hier gibt es eine Strandpromenade mit Restaurants, Bars und kleinen Geschäften. Einrichtungen wie ein Beachvolleyball- Feld und ein Kinderspielplatz machen den Strand besonders familienfreundlich. Zudem kann man im nahe gelegenen Hafen Boote mieten und Ausflüge buchen.

Playa Saladar
Der weniger als seine Nachbarstrände besuchte „Playa Saladar“ überzeugt durch seine natürliche Umgebung. Wenige Häuser im Hintergrund und eine Länge von rund 1,5 Kilometern mit weißem Strand, machen das Baden hier zum Vergnügen für die ganze Familie. Das Ufer hat kein starkes Gefälle und wem der Wind einmal zu stark ist, kann am nördlichen Ende Schutz in den Dünen finden.

Playa de l’Altet
Der rund zwei Kilometer lange, von Dünen umgebene Strand ist sehr beliebt. Vor allem Freunde naturbelassener Strände werden hier auf ihre Kosten kommen, denn es gibt hier nur wenig Bebauung. Das Ufer fällt hier nur flach ab. Einige Kioske und Imbisse sind über den Strand verteilt.

Playa Arenales del Sol
Auch der Strand von Arenales, der an die Stadt angrenzt, ist von Dünen begrenzt, die bei aufkommendem Wind einen natürlichen Schutz bieten. Mit geringerem Besucheraufkommen ist er im Sommer etwas ruhiger und deshalb auch für Erholungssuchende geeignet. Der Wind mit mittlerem Wellengang macht Surfen hier zu einem beliebten Wassersport.

Playa La Marina
Über dem ländlichen Strand weht die „Blaue Flagge“, die für besonders sauberes Wasser verliehen wird. Mehr als einen Kilometer zieht sich der unberührte Strand, der mit seinem goldenen feinen Sand. Es gibt keine ausgeprägte Infrastruktur, wie Bars oder Imbissbuden, dafür spielt hier das kristallklare Meer und die Natur die Hauptrolle. Der Strand gilt als einer der ruhigeren der Costa Blanca.

Les Pesqueres/El Rebollo
Auch der Strand „Les Pesqueres“ und „El Rebollo“ sind den eher ruhigeren Küstenabschnitten der Costa Blanca zuzuschreiben. Über einen Kilometer mit goldenem Sand bedecktes Ufer lädt zum Entspannen und Erholen ein. Viele Wassersportarten erfreuen sich großer Beliebtheit, man sollte sich dennoch nach gefährlichen Strömungen vor Ort erkundigen.

El Carabassi
An diesem Strand kann man immer ein einsames Plätzchen in den Dünen, die von Pinien durchsetzt sind, finden und ungestört ein Sonnenbad nehmen. Er erstreckt sich rund zwei Kilometer lang und eignet sich für ausgedehnte Strandspaziergänge, von denen man auch die eine oder andere Muschel mitbringen kann. Schwimmen und Baden, im klaren, mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichneten Wasser. Hier sollte man sich ein Picknick mitnehmen, da es hier nichts weiter gibt.

Calas Santa Pola del Este/Varadero
Vom durch die Hügel der Umgebung windgeschützten Strand aus, hat man einen fantastischen Blick auf die Insel „La Tabarca“. Der Strand ist der von einer schönen Uferpromenade umgeben, die Playa Varadero und Playa Llevant verbindet. Das kristallklare Wasser wird regelmäßig mit einer „Blauen Flagge“ ausgezeichnet.

Playa Llevant
Am und im Wasser des „Playa Llevant“, der sich über rund einen halben Kilometer hinzieht, sind Wassersportarten wie Wind-, Kitesurfen und Segeln (auch Katamaran) sehr beliebt. Der mit Palmen bepflanzte feinsandige Strand ist durch Hügel vor dem Winden geschützt, sodass Sonnenanbeter hier voll auf ihre Kosten kommen. Der Strand verfügt über die üblichen Serviceeinrichtungen und hat einen behindertengerechten Zugang.

Playas de Santiago de Barnebeu
Dieser im Ort liegende Strand ist vor allem für Segler geeignet, denn es gibt eine Rinne um Boote zu Wasser zu lassen und auch Windsurfen ist hier ein beliebter Sport. Der Sand ist feinkörnig und hell. Mit mittlerem Besucheraufkommen ist es ein eher als ruhig zu bezeichnender Strand.

Gran Playa
Der Hauptstrand von Santa Pola überzeugt, wie seine Nachbarstrände, durch den feinen Sand, der mit Palmen bestückt ist. Das Ufer, das nur flach abfällt ist für Nichtschwimmer weitgehend ungefährlich. Der Strand in der Ortsmitte von Santa Pola ist sehr beliebt, doch wer es gerne lebhafter hat, ist hier genau richtig. Man findet Bars und Imbissstuben am rund einen Kilometer langen Strand, sodass man den ganzen Tag hier verbringen kann. Segeln (auch Katamaran), Tauchen und Windsurfen sind hier im kristallklaren Wasser ein Vergnügen. Auch einen Kinderspielplatz beherbergt dieser tolle Strand.

Playa Lisa
Die bis zum Strand heranreichende Bebauung lässt ihn sehr schmal erscheinen. Dennoch ist er gerade für Familien geeignet, da der feinkörnige Strand nur flach ins Wasser abfällt. Serviceeinrichtungen sind vorhanden und es können viele Wassersportarten ausgeübt werden.

Playa la Gola
Direkt hinter dem sehr langen Strand mit weißem feinen Sand beginnt der unter Naturschutz stehende Park „Las Salinas“. Man kann das Wasser nur zu Fuß erreichen und viele der sonst angebotenen Serviceleistungen, wie Bars oder Imbissstuben gibt es hier nicht. Um so mehr werden sich die hier wohlfühlen, die gerne einen ungestörten Tag am Strand verbringen möchten.

Playa El Pinet
Über drei Kilometer lang zieht sich der Strand, dessen Sand den Namen der Costa Blanca mitbegründet. Für Taucher bietet es sich an, an dem eigens dafür angelegten Riff die Vielzahl der Pflanzen und Tiere im kristallklaren Wasser zu entdecken. Der Strand hat Stellen an denen man die Natur sogar ganz für sich genießen kann.

Els Tossals/Los Tusales
Die wunderbare Qualität des Sandes und die unendliche Länge dieses Strandes lassen hier die Herzen höher schlagen. Nicht nur die Ruhe gegenüber vielen anderen Stränden der Costa Blanca machen ihn so attraktiv, in den mit Vegetation überzogenen Dünen lässt sich in jedem Fall ein ungestörtes Plätzchen finden. Ein Bad im türkisblauen Wasser, das durch die helle Farbe des feinen Sandes entsteht, ist ein Muss.

Playa Els Vivers/ Los Viveros
Rund zwei Kilometer lang erstreckt sich der offene Naturstrand „Els Vivers“. Aufgeforstete Pinienwälder erstrecken sich entlang des Strandes. Gerade Familien können hier einen klassischen „Urlaub am Meer“ verbringen, denn das Wasser wird nur langsam tiefer. In der manchmal steifen Brise kann wunderbar Drachen steigen lassen. Beim Baden sollte man auf gefährliche Strömungen achten.

Playa Centro
Der Strand befindet sich, wie sein Name bereits besagt, in der Nähe des Zentrums von Guardamar del Segura. Der Strand ist deshalb von Gebäuden gesäumt, das Wasser ist dennoch klar und mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Auch hier muss man beim Schwimmen auf gefährliche Strömungen achten. Der Strand ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität durch die Strandpromenade, an der man Restaurants findet, leicht zugänglich. Auch an einen Kinderspielplatz wurde hier gedacht.

Playa Roqueta
Auch dieser Strand besticht durch seinen feinen goldenen Sand und befindet sich in der Nähe von Guardamar del Segura. Er ist von den Gebäuden der Stadt gesäumt und hat eine gute Infrastruktur mit Bars, Restaurants und Läden. Das Wasser ist mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet, dennoch muss man auch hier mit gefährlichen Strömungen rechnen.

Playa del Campo
Der kaum besuchte Strand ist für Erholungssuchende ein Muss, aber auch Familien können sich hier wohlfühlen. Der feine goldene Sand lädt zum Sonnenbad und Entspannen ein. In den Dünen, die mit Pinien durchsetzt sind, lässt sich ein gemütliches Picknick verzehren. Windsurfen ist möglich.

Playa la Mata
Ein lebhafter Strand mit einem großen Angebot. Man findet am Ufer, zahlreiche Bars, Restaurants und Lädchen. Genießen Sie am Abend einen Spaziergang an der von Palmen gesäumten Strandpromenade. Im Sommer werden hier auch Sportwettkämpfe durchgeführt. Auch viele Wassersportarten können hier ausgeübt werden.

Los Locos
An diesem feinsandigen Strand reicht die Bebauung bis nahe an den Strand heran. Er ist im Sommer sehr belebt, hat dafür eine große Palette an Angeboten, wie zum Beispiel Wassersportverleih, zu bieten. Der Strand führt besonders eben ins Wasser und ist mit der „Blauen Flagge“ gekennzeichnet.

Playa El Cura
Einer der beliebtesten Strände dieser Gegend ist der Playa Del Cura. Feinsandig, golden und mit blauem Wasser zieht er die zahlreichen Urlauber an. Spielplätze, Bars, Restaurants, Läden und Wassersportverleihe reihen sich hier aneinander.

Playa de los Naufragos
Dieser Strand mit dem größten Freizeit- und Sportangebot erfreut sich großer Beliebtheit. Für die Kinder gibt es einen Spielplatz, die Erwachsenen dürfen sich einer großen Anzahl an Chiringuitos, den einheimischen Strandbars erfreuen.

Playa Cabo Roig
Der städtische Strand hat viele Serviceeinrichtungen, die ein Strandleben so angenehm machen. Von einer Promenade gesäumt, ist der rund 400 Meter lange Strand sehr beliebt. Segeln und Windsurfen sind Wassersportarten, die sich hier großer Beliebtheit erfreuen.

Playa Dehesa Campoamor
Der weiße feinsandige Strand geht im Wasser in felsigen Untergrund über, der sich hervorragend zum Tauchen eignet. Weitere Wassersportarten, die hier ausgeübt werden sind Segeln und Windsurfen. Die halbstädtische Lage macht ihn zu einem beliebten Strand, der sich etwas über einem halben Kilometer hinstreckt. Im Norden von Dehesa Campoamor befinden sich kleine steinige Buchten, deren klares Wasser zum Tauchen geeignet ist.

Playa Mil Palmeras
Der weiße feinsandige Strand zieht sich hier über einen halben Kilometer hin. Er hat eine starke Belegung. Für die Kinder wurde ein Spielplatz errichtet. Kioske und Imbissbuden ermöglichen es, den ganzen Tag am Strand zu verweilen.

Playa Jesuitas/Cala Rincon
Der Strand zieht sich über rund 700 Meter hin. Teilweise wird der Strand auch von roten Felswänden begrenzt. Der Sand ist weiß und fein, sodass man bequem ein Sonnenbad nehmen kann und das Wasser blau erstrahlt. Es sind nur wenige Serviceeinrichtungen vorhanden. Der Strand ist eher ruhig.

Playa Puerto
Der Strand wird an einem Ende von einem Sporthafen begrenzt. Hier beginnt die von Palmen gesäumte Promenade. Viele Bars, Restaurants und Wassersportverleih machen den Aufenthalt am Strand bequem. Die Bucht ist sehr beliebt.

Las Villas-Higuericas
Der Strand, der dem Namen Costa Blanca alle Ehre macht hat eine Länge von rund 1,5 Kilometern. Sein Wasser ist mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Der eher ruhigere Strand macht es möglich weitgehend ungestört in der Sonne im warmen Sand zu entspannen.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this post.
Loading...